Zurück zur Internet-Präsenz

   Datentransfer

             


NEU MagnoTime 32 Version 13 mit umfangreichen Neuerungen, OLE-DB Datenzugriff, IBAN-Umrechnung, Festlohnvarianz und, und .....

Home
Nach oben

 

 

bullet Datenübertragung:                                                                                                                           
Die Art und der Weg, wie die erfassten Daten vom Lesegerät zu dem Rechner mit dem Auswerteprogramm und zurück gelangen.
bullet RS 232, die Variante für 1 Gerät an 1 seriellen Anschluss des Computers.                                         
Eine Drahtverbindung (mindesten 3 Adern) über die die Datenteile nacheinander als 0 und 1 bzw. Minus und + x Volt übertragen werden. Hierbei muss die Geschwindigkeit ( z.B. 9600 Baud) , die Prüfungsbedingung für das einzelne Zeichen (keine Prüfung, in Summe auf 1, in Summe auf 0) , die Anzahl der 0/1 Folgen pro Zeichen ( 7=128 / 8 = 256 verschiedene Möglichkeiten) und die Anzahl der Stopbits, die ein Zeichen von einem anderen Zeichen trennen, sowohl bei den Sende- als auch bei dem Empfangsgerät identisch eingestellt sein (z. B. 9600,N,8,1). Die maximale Länge nach Norm sollte 20 Meter nicht überschreiten. Es gibt in unserem Kundenkreis jedoch Einsatzbereiche bis über 80 Meter, wobei aber auch bereits ab 35 Meter ein Verstärker erforderlich sein kann ( abhängig vom verwendeten Kabel und den elektrischen Umgebungsbedingungen ( starke Motoren, Neonröhren usw.))
bullet RS 485, die Variante bei der bis zu 32/255 Geräte über einen Wandler an 1 seriellen Anschluss des Computers angeschlossen werden können.     
Die Datenübertragung/-prüfung ist ähnlich der RS 232 (3-adrig). Allerdings wird hierbei zu jedem übertragenen Datensatz die Gerätenummer von/für wen diese Daten bestimmt sind, mit übertragen. Dies gestattet mehrere Geräte an einem Datenbus ( das Kabel geht vom Rechner zum 1., 2., 3. ...Lesegerät nacheinander) zu betreiben und die Daten werden gezielt von/an das, durch die Gerätenummer identifizierte Gerät übertragen. Hierbei muss natürlich jedes Gerät, welches am Bus angeschlossen ist, seine eigene unterschiedliche Gerätenummer (Geräte ID (Hausnummer)) eingestellt haben. Durch die differenten elektrischen Eigenschaften kann ein RS 485 Datenbus bis zu 500/1000 Meter lang sein und muss am Ende mit einen s.g. Abschlusswiderstand beendet werden, um das gesamte Übertragungssystem möglichst unabhängig von Fremdeinwirkung zu betreiben.
bullet TCP/IP, hierbei wird ein Lesegerät oder ein Bus mit mehren Lesegeräten über das Netzwerk so angesprochen, als ob es/er ein eigener Computer wäre.    
Bei dieser Anschlussart unterscheidet man Systeme mit integriertem Web-Server ( ein Verfahren, bei dem sich das Lesegerät als "intelligentes" Gerät wie eine umfangreiche Internetseite darstellt ) oder die Variante, bei der das Lesegerät seriell angesteuert wird (siehe RS 232) und die Datenübertragung statt über ein spezielles Kabel über die Leitungen des Netzwerkes übertragen wird. Bei dieser zweiten Variante wird auf dem gewünschten Computer ein s.g. "Com-Server" eingerichtet, der dafür sorgt, dass die Daten statt auf der seriellen Schnittstelle des Rechners über die Netzwerkkarte übermittelt werden. 
Der Vorteil der Netzwerkübertragung besteht darin, dass bei vorhandener strukturierter Verkabelung ( eine 8-adrige sternförmige Verkabelung, die sowohl für Daten als auch Telefon, Fax usw. genutzt wird ), jeder der angeschlossenen Rechner zur Datenübernahme bestimmt werden kann. 
Falls das Lesegerät in einem Bereich installiert werden soll, an dem keine freie Leitung vorhanden, jedoch im Nahbereich ein Rechner mit dem Netzwerk verbunden ist, kann man die vorhandene Leitung doppelt nutzen. Hierzu bieten wir Adapter die die 8-adrige Leitung in 2 x 4-adrige Segmente aufteilt (für eine Netzwerkverbindung werden nur 4 Adern benötigt).
Die Kabellänge von einem Sternpunkt mit Switch oder Hub ( dies sind die Geräte, die alle am Netzwerk angeschlossenen Geräte miteinander verbinden) zum Gerät sollte 100 Meter nicht überschreiten. 
Damit ein Gerät im Netzwerk adressiert werden kann, ist diesem zuvor eine IP-Adresse zuzuweisen. Dies ist eine Zahl die sich aus 4 Blöcken, mit je bis zu 3 Zahlen, getrennt durch einen Punkt zusammensetzt (z.B. 192.168.60.22) . Jeder Block kann Zahlenwerte zwischen 0 und 255 besitzen. In einer Netzwerkstruktur müssen üblicherweise mindesten die ersten beiden Blöcke, typischerweise die ersten 3 Blöcke im gesamten Netzwerk des Unternehmens identisch sein (vergleichbar mit Land, Ort, Strasse, Hausnummer) . Über den letzten Block ( die Hausnummer) unterscheiden sich die einzelnen Geräte. Deshalb darf die dort eingetragene Zahl nur 1 mal im gesamten Netzwerk vorkommen.
bullet WLAN, dies ist ebenfalls eine netzwerkgestützte Anschlussvariante, jedoch ohne Kabel (wireless local area network). 
Der eigentliche Unterschied zu TCP/IP besteht darin, dass keine Kabel zum Einsatz kommen. Die Datenverbindung erfolgt drahtlos über Funk und arbeitet auch mit s.g. IP-Adressen. Somit gelten die gleichen Bedingungen wie zuvor TCP/IP. Da die Funkverbindung jedoch auch außerhalb des Gebäudes verfügbar sein kann, ist es wichtig die Übertragung zu verschlüsseln. Dies erfolgt mit dem Betriebssystem bzw. mit der zu den WLAN gehörenden Programmen.
Die Reichweite, in der die Lesegeräte von dem zentralen Funkpunkt montiert werden können ist abhängig von den verwendeten Geräten und dem Gebäude ( Stahlbeton, Wände o. ä . reduzieren die Reichweite) und beträgt typisch zwischen 20 und 300 Metern.#
bullet Bluetooth, dies ist eine Funkübertragung für geringe Entfernungen                                                     
Bluetooth wurde entwickelt, um z. B. das Kabel vom PC zum Drucker, vom Handy zum Laptop usw. zu ersetzen. Also eine Funkstrecke mit standardmäßig geringer Reichweite. Mittlerweile gibt es eine zweite Variante davon, die auch Entfernungen bis zu 100 Metern überbrücken kann. Dies Verfahren kann man idealerweise nutzen, wenn das Lesegerät nachträglich in einem repräsentativen Bereich installiert wird und kein Datenkabel verlegt werden soll. Die dann zum Einsatz kommenden Bluetooth-Adapter wandeln das serielle Signal in ein Funksignal und am Lesegerät wieder zurück zu RS 232. Deshalb gelten für die Übertragung auch die zuvor genannten RS 232 Eigenschaften.
 
Ihr Partner für Zeiterfassung , Zutrittskontrolle , Mitgliederverwaltung und Sonderprogrammierung !
Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@beckerelectronic.de 
Copyright © 1980- 2013,  BECKER electronic WITTEN GmbH,
Stand: 06'2013, Irrtümer, technische und optische Änderungen vorbehalten !