Zurück zur Internet-Präsenz

   Anleitung

             


NEU MagnoTime 32 Version 13 mit umfangreichen Neuerungen, OLE-DB Datenzugriff, IBAN-Umrechnung, Festlohnvarianz und, und .....

Home
Nach oben

 

 

Funktion des Quittungssignalgebers:

Der Quittungssignalgeber ist eine Blackbox, die in Verbindung mit einer Kfz-Freisprecheinrichtung, die quittierte Zeiterfassung über ein Handy ermöglicht.

Hierzu ist die Blackbox in die Verbindungsleitungen zwischen der Freisprecheinrichtung HFU-2 und Mikrofon / Lautsprecher einzufügen.

Sobald bei dem, in die Fahrzeughalterung eingesetzten Handy, die Rufnummer für eine der verfügbaren Erfassungsarten gewählt wurde, wird von dem Zeiterfassungsrechner eine Tonfolge an das Handy übertragen. Diese führt dazu, dass der Quittungssignalgeber die Verbindung von der Freisprecheinrichtung zu dem Lautsprecher und Mikrofon unterbricht und innerhalb weniger Sekunden einen unhörbaren Erfassungsdialog mit dem Erfassungsrechner durchführt. Danach wird der Lautsprecher und das Mikrofon wieder freigeschaltet und es erfolgt eine Sprachansage als Bestätigung der erfolgreichen Erfassung.

 

Montage:

 

Die Installation beschränkt sich auf wenige Aufgaben. Diese sind grundsätzlich bei allen Fahrzeugen identisch, unterscheiden sich jedoch durch die differenten Montageorte der Freisprecheinrichtung im Fahrzeug. Deshalb sind bei den einzelnen Punkten, soweit möglich, Verweise auf fahrzeugspezifische Abbildungen, die im Anhang dargestellt sind.

 

Sie benötigen folgende Werkzeuge:

 

Schraubendreher

Kombizange

Evtl. 2,5 mm Bohrer und Bohrmaschine ( bei Schraubbefestigung der Blackbox )

Oder fettlösendes Reinigungsmittel ( bei Klebemontage der Blackbox )

Papier und Schreiber ( zur Dokumentation der Sicherungen )

Fahrzeugspezifisches Werkzeug ( siehe Fahrzeugbilder-Anleitung )

Evtl. Isolierband, Kabelbinder o. ä. zur mechanischen Sicherung der Steckverbindungen

 

Übersicht der Anschlüsse des Nokia CarKits:


 

 

Ablauf:

 

  1. Entfernen Sie das Handy aus der Halterung.
  2. Trennen Sie den Plus-Anschluss von Ihrer Fahrzeugbatterie oder entfernen in Folge die Sicherungen der Freisprecheinrichtung.
  3. Verfolgen Sie die Leitung von der Handy-Halterung MCC-1 zur Freisprecheinrichtung und entfernen u. U. die erforderlichen Fahrzeugverkleidungen.
  4. Falls Sie nicht den Anschluss der Fahrzeugbatterie entfernt haben, notieren Sie sich die Sicherungen der Anschlussleitung PCH-4J zur Freisprecheinrichtung nach Wert und zugehöriger Kabelfarbe und entfernen diese.
  5. Entscheiden Sie, ob der Quittungssignalgeber nur bei eingeschalteter Radiostellung des Zündschlosses (empfohlen) oder unabhängig vom Zündschloss arbeiten soll (ACHTUNG: Durch die Dauerstromentnahme kann nach wenigen Tagen die Batterie entleert sein). Bei dem empfohlenem Anschluss an die Radiostellung ist das Plus-Kabel des Quittungssignalgebers mit dem blauen Kabel des CarKits PCH-4J zu verbinden. Bei dauernder Funktionsbereitschaft mit dem roten Kabel der Freisprecheinrichtung.
  6. Legen Sie die schwarze und die blaue  bzw. rote Leitung des Anschlusskabels PCH-4J, bei dem blauen bzw. roten Kabel zwischen dem Stecker zur Freisprecheinrichtung und der Sicherung, soweit frei, dass Sie dort die jeweils farbgleichen (bzw. blau an rot) Leitungen der Blackbox mit einem Einschneidverbinder kontaktieren können.
    Der hierbei zum Einsatz kommende Einschneidverbinder hat außen eine durchgängige Kabelaufnahme, die über das Kabel der Freisprecheinrichtung geschoben werden kann.
    Neben der durchgängigen Kabelaufnahme ist eine einseitige Öffnung mit einem Anschlag. In diese Öffnung ist das farbgleiche Kabel der Blackbox bis zum Anschlag einzuschieben.
    Wenn beide Leitungen korrekt positioniert sind, ist das eigentliche metallische Einschneidelement mit einer Kombizange in den Verbinder einzupressen. Hierdurch müssen jetzt beide Leitungen fest und elektrisch verbunden sein.  Nachdem dies geprüft wurde, kann der isolierende Sicherungsbügel umgeklappt und mit dem Verbinder verrastet werden.
  7. Entfernen Sie die Anschlussleitung zum Lautsprecher HFS-12 aus der Freisprecheinrichtung HFU-2. Hierzu ist der Klinkenstecker u.U. durch drehen der Steckverbindung nach links zu entriegeln und danach herauszuziehen.
  8. Entfernen Sie die Anschlussleitung zum Mikrofon HFM-8 aus der Freisprecheinrichtung HFU-2. Hierzu ist der Klinkenstecker u.U. durch drehen der Steckverbindung nach links zu entriegeln und danach herauszuziehen.
  9. Stecken Sie die Klinkenstecker vom Lautsprecher HFS-12 in die entsprechende Klinkenbuchse an dem Quittungssignalgeber.
  10. Stecken Sie die Klinkenstecker vom Mikrofon HFM-8 in die entsprechende Klinkenbuchse an dem Quittungssignalgeber.
  11. Stecken Sie die beiden passenden Klinkenstecker des Quittungssignalgebers in die frei gewordenen Klinkenbuchsen der Freisprecheinrichtung HFU-2.
  12. Entscheiden Sie jetzt über die Befestigung der Blackbox. Stellen Sie hierbei sicher, dass sowohl die Blackbox als auch die Kabel keine Bewegungsbeeinträchtigung des Fahrers hervorrufen und auch nicht mit beweglichen Fahrzeugteilen ( Lenkung, Pedale usw. ) in Berührung kommen können und die Anschlussleitungen des Quittungssignalgebers nicht verpolt sind !!!
    Bei selbstklebender Montage sind die Klebeflächen mit fettlösendem Reiniger vorzubereiten. Danach ist das doppelseitige Klebeband von den Schutzfolien zu entfernen und die Blackbox so anzukleben, dass die Kabel nicht unter Spannung stehen und sich nicht lösen können.
    Bei einer Schraubbefestigung sind auf einer ebenen Fläche, die den o.g. Punkten gerecht wird, 2 xx mm Bohrungen im diagonalen Abstand von 100 mm zu erstellen. ACHTUNG: Hierbei ist sicherzustellen, dass hinter dem zu durchbohrenden Bereich keine Bremsleitungen, Kabel oder sonstige Komponenten des Fahrzeug sind ! In diese Bohrungen kann die Blackbox mit den beigefügten Schrauben befestigt werden.
  13. Bringen Sie bei Bedarf danach die Freisprecheinrichtung HFU-2 wieder in ihre original Montageposition und wickeln Sie alle Leitungen so auf, dass keine unnötigen Schlaufen entstehen. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Leitungen sich nicht durch Erschütterungen aus den Steckverbindungen lösen können. Gegebenenfalls sind die Steckverbindungen durch Isolierband, Kabelbinder o. ä. zu sichern.
  14. Stellen Sie den elektrischen Anschluss der Freisprecheinrichtung wieder her, in dem Sie entweder den Pluspol der Batterie wieder anschließen oder die Sicherungen der Freisprecheinrichtung, mit den korrekten notierten Werten, wieder einsetzen.
  15. Programmieren Sie das Handy entsprechend der folgenden Anleitung auf den Betrieb zur Zeiterfassung.
  16. Setzen Sie das Handy in die Halterung der Freisprecheinrichtung MCC-1, schalten die Zündung ein und führen eine probeweise Zeiterfassung durch. Hierbei muss als Abschluss eine entsprechende Sprachmitteilung über die Freisprechanlage erfolgen.
  17. Montieren Sie zum Abschluss die u. U. entfernten Fahrzeugverkleidungen wieder korrekt an und prüfen nochmals den gesamten Einbau auf Beeinträchtigung des Fahrers oder beweglicher Teile des Fahrzeugs.

 

Fehlerhinweise:

 

Keine Funktion der Freisprecheinrichtung mehr vorhanden:
   
Ist das Handy korrekt in der Halterung ?
    Ist die Fahrzeugbatterie wieder angeklemmt ?
    Sind die Sicherungen der Freisprecheinrichtungen in Ordnung und eingesetzt ?
    Sind die Klinkenstecker an der Blackbox und an der Freisprecheinrichtung ordnungsgemäß gesteckt ?

 

Telefon und Freisprecheinrichtung OK, jedoch keine Tonfolge bei Anwahl zur Zeiterfassung zu hören:
Ist das Zündschloss mindestens in Stellung „RADIO“ oder die Zündung eingeschaltet ?
Ist die gewählte Rufnummer auch die der Zeiterfassung ?
Ist die Rufnummernübermittlung am Handy aktiviert ?

 

Telefon und Freisprecheinrichtung und Tonfolge OK, jedoch Sprachhinweis auf fehlerhafte Erfassung:

      Ist das Zündschloss mindestens in Stellung „RADIO“ oder die Zündung eingeschaltet ?  
Ist die Rufnummernübermittlung am Handy aktiviert ?
Ist die Stromversorgung der Blackbox mit den Einschneidverbindern korrekt erstellt worden ?
Sind die Leitungen von Lautsprecher und Mikrofon noch in der Freisprecheinrichtung und nicht in der Blackbox ?


 

Vorbereitung des Handy für den Betrieb zur Zeiterfassung:

 

  1. Stellen Sie zuerst das Handy so ein, dass es seine eigene Rufnummer übermittelt. Dies erfolgt z.B. bei einem Nokia 6210 in dem Sie folgende Tasten aus der Standardansicht betätigen:
    Menue, ^ bis Einstellungen, Wählen, ^ bis Anrufeinstellungen, Wählen, ^  bis eigene Nummer senden, Wählen, ^ bis EIN, OK.
  2. Speichern Sie danach die einzelnen Rufnummer der Zeiterfassung im Handy.
    Hierzu geben Sie die Rufnummer z.B. für Arbeitbeginn über das Zahlenfeld ein. Danach wählen Sie (Beispiel Nokia 6210) die Taste Optionen und Wählen den Punkt Speichern aus. Anschließend geben Sie den Namen hinzu. Hierbei empfiehlt es sich, als Namen „ZZ Arbeit Beginn, ZZ Arbeit Ende, ZY Pause Beginn, ZY Pause Ende“ für die 4 einzelnen Rufnummern zu verwenden. Wenn der jeweilige Name mit Zx  beginnt, kann dieser direkt über die Menütaste ^ aufgerufen werden und steht in der Folge  sofort zur Verfügung.
  3. Die Zeiterfassung kann jedoch nur in den Fahrzeugen erfolgen, die mit einem Quittungssignalgeber ausgerüstet sind (siehe vorherige Montageanleitung) . Hierbei wird, wenn das Handy in der Fahrzeughalterung und das Zündschloss in Stellung „RADIO“ oder „Zündung“ ist, wie oben genannt, über den Rufnummernspeicher die Verbindung zur Zeiterfassung aufgebaut.  Sollte der Anschluss besetzt sein, so wiederholen Sie den Rufaufbau nach wenigen Sekunden, eine Erfassung dauert ca. 5 Sek. bevor die Leitung wieder freigegeben wird. Sobald die Verbindung besteht, wird von der Zentrale eine über die Freisprechanlage hörbare, Tonfolge übermittelt. Wenn diese für den Quittungssignalgeber korrekt ist, wird kurzzeitig das Mikrofon und der Lautsprecher der Freisprecheinrichtung abgeschaltet und es erfolgt ein unhörbarer Dialog zwischen Fahrzeug und Zentrale. Sobald alle Daten abgeglichen wurden, wird Mikrofon und Lautsprecher wieder eingeschaltet und mit einer Tonfolge und Sprachansage bestätigt.
    1 Ton = OK Buchung erfolgt (Sprachmeldung:“ Erfassung erfolgt“,
    2 Töne = Verbindung war vorhanden, jedoch wurde falsche Quittierung erkannt, es erfolgte keine Zeiterfassung (falsches Fahrzeug, manueller Versuch, Quittungssignalgeber falsch programmiert, schlechte Funkverbindung)  Sprachmeldung: “Bitte wiederholen“,
    3 Töne = Verbindung war vorhanden, es wurde jedoch kein Quittungssignal übermittelt, es erfolgte keine Zeiterfassung (ohne Freisprecheinrichtung, ohne Quittungssignalgeber, Freisprecheinrichtung oder Quittungssignalgeber defekt) Sprachmeldung: “Bitte wiederholen.
    Sollte die Prüfung der letzten Erfassungsdaten einen Fehler ermittelt haben, so erfolgt eine Sprachmitteilung, dass sich der Anrufende doch bitte bei seinem Teamleiter melden möge, um die Erfassung korrigieren zu lassen.
  4. Sollte Sie sich bei der Auswahl der Rufnummer ( Erfassungsart ) geirrt haben,  so können Sie innerhalb von 2 Minuten eine neue Erfassung mit der korrekten Rufnummernwahl durchführen, Ihre vorherige Erfassung wird dann korrigiert.

 


 

Ihr Partner für Zeiterfassung , Zutrittskontrolle , Mitgliederverwaltung und Sonderprogrammierung !
Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@beckerelectronic.de 
Copyright © 1980- 2013,  BECKER electronic WITTEN GmbH,
Stand: 06'2013, Irrtümer, technische und optische Änderungen vorbehalten !